Unsere Werte und Prinzipien

Menschen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit

Klassenraum IT-Umschulung mit Trainerin

- Wir bieten allen Teil­neh­men­den eine zeit­ge­mäße und fach­lich fundierte Weiter­bil­dung an, unge­ach­tet ihres Geschlech­tes, ihrer Nati­o­na­li­tät, Reli­gion oder Haut­fa­rbe.
- Wir wissen, alle Teilnehmenden sind unterschiedlich. Es ist uns ein Anliegen, jede:n Einzelne:n individuell zu fördern.
- Die persönliche Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden ist uns wichtiger als die Einhaltung von Plänen.
- Wir arbeiten auf Augenhöhe und respektvoll mit den Teilnehmenden zusammen und erwarten das auch von ihnen.

Unser Anspruch an unsere Arbeit

Wir gestal­ten unsere Weiter­bil­dun­gen rund um moti­vierte Indi­vi­duen. Wir vertrauen darauf, dass sie ihre Aufga­ben gewis­sen­haft, selbst­ver­ant­wort­lich und ziel­o­ri­en­tiert erle­di­gen und geben ihnen dafür das Umfeld und die Unter­stüt­zung, die sie benö­ti­gen.
Dazu
- überprüfen wir Lernziele und passen sie ggf. an die aktuellen fachlichen Anforderungen an,
- überprüfen wir die Erreichung der Lernziele und leiten Maßnahmen aus den Erkenntnissen ab,
- sind wir im Austausch mit den Teilnehmenden, bieten gegenseitiges Feedback an und führen Retrospektiven durch; die Ergebnisse fließen in die Verbesserung der Ausbildung und Zusammenarbeit,
- arbeiten Fachexpert:innen und Teilnehmende eng zusammen.
Fehler gehören für uns zum Lern- und Arbeitsprozess und sind Motivation, uns zu verbessern.
 

Die Mitarbeitenden und Trainer:innen im IT-Bildungshaus

Wir arbei­ten im Team gemein­sam für unsere Vision. Jede:r bringt seine/ihre Kennt­nisse und Fähig­kei­ten in die Arbeit ein.
Wir fördern ein offenes und freundliches Klima, in dem jede:r von uns gerne zur Arbeit kommt und wir schaffen das Umfeld, in dem jede:r gut arbeiten kann.
Wir bilden uns regelmäßig fort.
Das sind unsere Werte und Prinzipien

Unser Leitbild

Das IT-Bildungs­haus bietet öffent­lich geför­derte Weiter­bil­dung vor allem für die Kunden der Bunde­s­agen­tur für Arbeit, des Jobcen­ters und ande­rer Kosten­trä­ger für beruf­li­che Weiter­bil­dung an. Im Sinne der Quali­täts­po­li­tik sind dabei für uns Kunde­n­o­ri­en­tie­rung, wert­schät­zende Bezie­hun­gen, Quali­täts­be­wusst­sein und eine zukunfts­o­ri­en­tiere Unter­neh­mens­kul­tur unsere Leit­li­nien. Unsere Weiter­bil­dungs­kon­zepte zielen darauf ab, Ange­bote markto­ri­en­tiert und pass­ge­nau zu gestal­ten. Im Sinne des Diver­sity-Manage­ments und des Gender-Main­stre­a­ming gestal­ten wir die Weiter­bil­dun­gen gleich­stel­lungs­ori­en­tiert, damit Menschen in ihrer Viel­falt berück­sich­tigt werden können. In persön­li­chen und ausführ­li­chen Bera­tungs­ge­sprä­chen bieten wir Inter­es­sier­ten eine umfas­sende Infor­ma­tion und Trans­pa­renz zu den Inhal­ten und Durch­füh­run­gen unse­rer Ange­bote und helfen bei der Entschei­dungs­fin­dung.

„Der immer stär­ker werdende Fach­kräf­teman­gel im digi­ta­len Sektor in Deut­sch­land wird als struk­tu­relle Heraus­for­de­rung erkannt. Zur Verbes­se­rung soll­ten die Vernet­zung zwischen Bildungs­ein­rich­tun­gen und Wirt­schaft gestärkt werden. Vernetz­tes Denken, Krea­ti­vi­tät und Selbst­ma­na­ge­ment sind für die Inno­va­ti­ons­kraft in der digi­ta­len Welt entschei­dend und müssen durch Offen­heit und entspre­chende Maßnah­men inner­halb und außer­halb der Bildungs­sys­teme geför­dert werden. An die Stelle der, gegen­wär­tig mitun­ter zu beob­ach­ten­den Verein­heit­li­chung soll­ten Entschei­dungs- und Gestal­tungs­frei­heit treten.“ (Quelle: Fall­stu­die Münche­ner Kreis 2014)

Kundenorientierung

  • Die enge Verzah­nung mit der team neusta Gruppe und der ihr ange­schlos­se­nen Unter­neh­men sichert die kompe­tente Bera­tung und Ausbil­dung der Teil­neh­men­den. Wir nehmen Bera­tungs­an­ge­bote der Unter­neh­mens­gruppe wahr und grei­fen bei Bedarf auf die Mita­r­bei­ten­den zu, um ein sehr praxis­na­hes und an die aktu­el­len Erfor­der­nisse ange­pass­tes Unter­richts­an­ge­bot zu entwi­ckeln.
  • Beglei­tend zu den Weiter­bil­dun­gen unter­stüt­zen wir die Teil­neh­men­den durch Bera­tungs­an­ge­bote durch die Projekt­lei­tun­gen und ausge­bil­dete Coaches. Wir bemü­hen uns um eine große Kunden­zu­frie­den­heit, einen hohen Absol­ven­ten­er­folg bei gerin­gen Abbruch­quo­ten.
  • Die Trai­ner/innen unse­rer Weiter­bil­dungs­maß­nah­men sind gut quali­fi­ziert, kunde­n­o­ri­en­tiert und verläss­lich. Durch Ihre Bereit­schaft, sich regel­mä­ßig fort­zu­bil­den, stel­len wir sicher, dass sie mit Ihrem Unter­richt stets aktu­ell und gut an die jewei­li­gen Erfor­der­nisse ange­passt sind. Wir stre­ben eine lang­fris­tige Zusam­me­n­a­r­beit an.
  • Durch die Zusam­me­n­a­r­beit mit Part­nern aus Indus­trie und Wirt­schaft sichern wir die Anpas­sung des Unter­rich­tes an die aktu­el­len Stan­dards und Anfor­de­run­gen, die Flexi­bi­li­tät unse­rer Ange­bote und die Vermitt­lung der Absol­vent/innen in ein adäqua­tes Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis

...

  • Inter­na­ti­o­nal verwer­t­­bare Absch­­lüsse bieten eine vergleich­­bare Quali­­fi­­ka­tion und sichern die Mark­t­­fä­hig­keit unse­­rer Absol­­vent/innen.
  • Unsere Ange­bote dienen dem Erhalt und der Verbes­se­rung der Beschäf­ti­gungs­fä­hig­keit und sichern damit die beruf­li­che Exis­tenz. Durch die Orien­tie­rung am Arbeits­markt werden pass­ge­naue Ange­bote für die Inter­es­sier­ten der beruf­li­chen Weiter­bil­dung erstellt.
  • Mit den Weiter­bil­dun­gen fördern wir die Erwei­te­rung der Hand­lungs­kom­pe­tenz der Teil­neh­men­den. Neben fach­be­zo­ge­nen Kennt­nis­sen stre­ben wir die Erwei­te­rung von sozi­a­len Kompe­ten­zen und der Selb­stän­dig­keit der Teil­neh­men­den an. Bei der Gestal­tung des Unter­rich­tes berück­sich­ti­gen wir aktu­elle Erkennt­nisse aus Metho­dik, Didak­tik und Arbeits­wei­sen in der Soft­ware-Entwick­lung, die neben der Vermitt­lung von Fach­kennt­nis­sen, die Selbst­mo­ti­va­tion, die Eigen­ver­ant­wor­tung und Team­fä­hig­keit der Teil­neh­men­den fördern.
  • Die Weiter­bil­dungs­an­ge­bote fördern die Mitwir­kung und Moti­va­tion von Teil­neh­men­den. Metho­den­viel­falt, die hohe Kompe­tenz der Lehren­den und die Anpas­sung an die aktu­el­len Erfor­der­nisse stel­len einen hohen Stan­dard in der Unter­richts­qua­li­tät sicher. Darüber hinaus bieten eine hoch­wer­tige Ausstat­tung und groß­zü­gige Unter­richts­räum­lich­kei­ten eine Grund­lage für eine lern­freund­li­che Arbeit­s­at­mo­sphäre.
 

Qualitätspolitik

Die Mita­r­bei­ten­den des IT-Bildungs­hau­ses verpflich­ten sich zur stän­di­gen Verbes­se­rung der Wirk­sam­keit des Quali­täts­sys­tems. Dabei

  • werden die Quali­täts­an­for­de­run­gen von Kosten­trä­gern und Zulas­sungs­stel­len (AZAV) von der Leitung konti­nu­ier­lich gesich­tet, kommu­ni­ziert und umge­setzt,
  • bemü­hen wir uns um eine hohe Kunden­zu­frie­den­heit und Erfolgs­quote in inter­nen und exter­nen Prüfun­gen, eine geringe Abbruch­quote und einen hohen Arbeits­mark­t­er­folg, 
  • bieten wir Inter­es­sier­ten umfas­sende Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten, eine persön­li­che, fach­lich kompe­tente Bera­tung, Eignungs­test und die Möglich­keit von Schnup­per­ta­gen oder/und Erpro­bungs­wo­chen an,
  • führen wir regel­mä­ßig Lern­er­folgs­kon­trol­len durch und beglei­ten die Teil­neh­men­den durch Bera­tungs­an­ge­bote der Mita­r­bei­ten­den,
  • unter­stüt­zen wir Teil­neh­mende bei Bedarf durch Prak­ti­kums­ak­quise und -Betreu­ung.
Entwick­lung von Weiter­bil­dungs­an­ge­bo­ten

Die Entwick­lung von Ange­bo­ten in der Weiter­bil­dung erfolgt auf viel­fäl­tige Weise. Durch Markt­be­ob­ach­tun­gen und engen Kontakt zu Kosten­trä­gern und Verbän­den der Wirt­schaft und der Handels­kam­mer Bremen entwi­ckeln wir beda­rf­s­o­ri­en­tierte Weiter­bil­dun­gen. Als Teil der team neusta Unter­neh­mens­gruppe kommu­ni­zie­ren wir mit den Mita­r­bei­ten­den, Projekt­ver­ant­wort­li­chen, Geschäfts­füh­ren­den und den Verbän­den und mit den Kunden, mit denen team neusta zusam­me­n­a­r­bei­tet.

...

Das IT-Bildungs­­haus ist Mitglied im Verbund arbeits­­­mark­t­­po­­li­ti­­scher Dienst­leis­ter in Bremen und bei Bremen Digi­ta­l­­me­­dia.

Weiter­­bil­­dungs­­an­­ge­­bote werden von uns auf die Reali­­sier­­ba­r­keit, Wirt­­schaft­­lich­keit und recht­­li­che Rahmen­­­be­­din­­gun­­gen über­­­prüft. Durch die Zusam­­me­n­a­r­­beit mit den Kosten­­trä­­gern werden die Ange­­bote vali­­diert und über Zulas­­sungs­­­ver­­fah­ren einer detail­­lier­ten Prüfung unter­­zo­­gen.

Einga­­ben bei der Entwick­­lung unse­­rer Ange­­bote
  • Beob­ach­tun­­gen des Arbeits­­­mark­tes durch Auswer­tun­­gen des regi­o­na­len und über­­re­­gi­o­na­len Stel­len­­markts, wir z. B. durch Bremen.de, Mons­ters, Step­­stone oder die Ange­­bote der Agen­tur für Arbeit
  • Kennt­­nis­­nahme und Auswer­tun­­gen der Stel­len­­mark­t­ana­­ly­­sen der Agen­tur für Arbeit und des Jobcen­ters
  • Beob­ach­tung und Auswer­tung des Ange­­bo­tes von Mitbe­wer­­ber/innen
  • Gesprä­che und Erfah­rungs­­aus­tausch der Geschäfts­­­füh­run­­gen der team neusta Unter­­neh­­men und deren Kontakte
  • Unter­­neh­­men und ihre aktu­el­len Anfor­­de­run­­gen an Bewer­­ber/innen im IT-Bereich.
  • Einar­­bei­tung von Metho­­den der moder­­nen Soft­­ware-Entwick­­lung in Inhalt und Konzept der Ange­­bote

Qualitätssicherung

Alle Projekte unter­lie­gen, einer stän­di­gen Quali­täts­über­prü­fung. Dabei ist hier auch die Kunde­n­o­ri­en­tie­rung der Leit­ge­danke der Quali­täts­grund­sätze. Regel­mä­ßige Kunden­be­fra­gun­gen und die Über­wa­chung der Ziel­stel­lun­gen (z. B. Beste­hens­quo­ten, Absol­vent/innen­ver­bleibs-Über­wa­chung, Retro­spek­ti­ven) sind die Instru­mente, die zur Quali­täts­kon­trolle dienen.

  • Die Kunden­zu­frie­den­heit wird regel­mä­ßig z. B. über Bewer­tungs­bö­gen oder Projekt­be­spre­chun­gen gemes­sen. Zu dem besteht für jede/n Kunden/Kundin die Möglich­keit, über eine (wenn gewünscht anonyme) Bewer­tung ein Feed­back zu den Prozes­sen und Projek­ten abzu­ge­ben. Auffäl­lige Abwei­chun­gen werden vom IT-Bildungs­haus trans­pa­rent bear­bei­tet und entspre­chende Maßnah­men einge­lei­tet. Das Quali­täts­ma­na­ge­ment wird über diese Vorgänge unter­rich­tet.
  • In unse­ren Weiter­bil­dun­gen stre­ben wir eine Abbruch­quote < 25 % und für die Abschluss­prü­fung bei Umschu­lun­gen Beste­hens­quo­ten von > 90 % an. Als Regel­in­stru­mente dienen die vorab erfolg­ten Bera­tungs­ge­sprä­che, bei Bedarf ein persön­li­ches und zeit­na­hes Coaching und das Augen­merk auf die Förde­rung der Grup­pen­pro­zesse.
  • Wir stre­­ben an, dass mindes­tens 80 % unse­­rer Absol­­vent/innen bis zu einem halben Jahr nach Abschluss der Weiter­­bil­­dung eine Arbeits­­­stelle finden. Hierzu bieten wir Bera­tung und Hilfe­s­tel­­lung bei der Arbeits­­­platz­­su­che während und nach der Fort­­bil­­dung an, nutzen die Kontakte zur Wirt­­schaft und zu den Prak­ti­­kums­­s­tel­len, um bei der Vermit­t­­lung erfol­g­reich zu sein.
     

...

  • Mit Weiter­bil­dungs­an­ge­bo­ten, die auch von den frei­be­ruf­li­chen Trai­ner/innen genutzt werden können, schu­len wir die Mita­r­bei­ten­den nach den aktu­el­len Erfor­der­nis­sen der Berufs­bil­der. Die Weiter­bil­dungs­an­ge­bote und -planun­gen werden für alle Mita­r­bei­ten­den und Trai­ner/innen trans­pa­rent gemacht.
  • Mit den beauf­trag­ten Trai­ner/innen werden regel­mä­ßig Gesprä­che geführt und proto­kol­liert (mindes­tens vor Beginn und nach Been­di­gung eines Unter­richts­mo­duls). Eine Zufrie­den­heits­be­wer­tung wird paral­le­ler Messung der Zufrie­den­heits­be­wer­tung der Teil­neh­men­den durch­ge­führt.
  • Jähr­lich zum Jahres­ende findet ein gemein­sa­mes Team­re­view statt, in dem wir unsere Ziele des laufen­den Geschäfts­jah­res über­prü­fen und die Ziele für das neue Geschäfts­jahr defi­nie­ren. Einzelne Team­re­views werden eben­falls regel­mä­ßig durch­ge­führt.