Was darf Umschulung kosten?


Der neue Bundesdurchschnittskostensatz ändert die Bedingungen für Weiterbildungsträger

 

Der neue Bundesdurchschnittskostensatz, der die maximalen Gebühren je Teilnehmenden einer Weiterbildungsmaßnahme definiert, ändert die Bedingungen für alle an der Ausbildung bzw. Umschulung beteiligten Akteure. Für Weiterbildungsmaßnahmen in der IT-Branche wurde der Stundensatz in diesem Sommer von 8,85 Euro auf 8,50 Euro gesenkt.

Die Qualität der Ausbildung wie im IT-Bildungshaus …

Umschulungs- und Weiterbildungseinrichtungen stellen ein Angebot zur Verfügung, das den Interessenten neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen soll. Eine Senkung des Stundensatzes stellt die Einrichtungen mitunter vor große Herausforderungen, v.a. dann, wenn sie einen gewissen Qualitätsanspruch haben. Das IT-Bildungshaus setzt auf die Unterrichtung in fest zusammengesetzten Klassen durch permanent anwesende Trainer/innen und die enge Betreuung durch die Kolleg/innen. Der Aufbau einer Teamstruktur in den Klassen, gepaart mit persönlicher Unterstützung, unterscheidet das IT-Bildungshaus von vielen anderen Weiterbildungsträgern, die in ihren E-Learning oder Distance-Learning-Angeboten weder Teambildung noch Teamerfahrung vermitteln.

Diese Qualität bei einem sinkenden Stundensatz und gleichbleibender intensiver Betreuung zu halten wird nicht trivial. Wer in eine qualitativ geringere Ausbildung vermittelt wird, hat schlechtere Chancen auf eine Vermittlung im Arbeitsmarkt, was zu Rückfällen in die Arbeitslosigkeit führen kann und schlussendlich steigende Ausbildungskosten pro Kunde für die Arbeitsagenturen zur Folge hat.

Bildung zahlt in die Zukunft eines Landes ein. Wenn der primäre und sekundäre Sektor in der Wirtschaft eine immer geringere Rolle spielen, einfache Arbeiten durch Roboter und künstliche Intelligenz erledigt werden können und die Stellung von Facharbeiter/innen unter Druck gerät, braucht eine Gesellschaft ein hohes Maß an hervorragend ausgebildeten Fachkräften, vor allem in den Zukunftsfeldern der Informationstechnologie.

… soll auch zukünftig gesichert sein

Weiterbildungseinrichtungen wie das IT-Bildungshaus, die sich einer hohen Qualität verschreiben, versorgen den Arbeitsmarkt jedes Jahr mit Dutzenden sehr gut qualifizierten Informatiker/innen. Diese Qualität wird gehalten durch gute Bezahlung der besten Trainer/innen und eine engmaschige Betreuung, damit die Teilnehmenden z. B. die besten Praktikumsplätze angeboten bekommen. Eine qualifizierte Umschulung kostet Geld, Zeit und viel Erfahrung. Eine Reduktion des Stundensatzes bedeutet für die Weiterbildungs- und Umschulungseinrichtungen eine große Herausforderung, gleichwohl wir das Instrument des Bundesdurchschnittskostensatzes als Beitrag zur Transparenz, Qualität und Chancengleichheit auf dem Ausbildungsmarkt anerkennen.

Die Teilnehmenden des IT-Bildungshauses werden die Auswirkungen der aktuellen Veränderung weder an der Ausstattung der Räume oder an der Betreuung und erst recht nicht an der Leistung unserer Trainer/innen zu spüren bekommen. Weiterhin werden wir die Teilnehmenden eng betreuen, berufsbezogene Förderunterricht wie z.B. Deutschunterricht für Migrant/innen, und auch sozialpädagogische Betreuung anbieten. Das IT-Bildungshaus der HEC wird seinen Umschüler/innen eine hochwertige Ausbildung zugutekommen lassen, die ihnen die Chance auf dem IT-Arbeitsmarkt eröffnet, die ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten entspricht. 


Pressemeldungen

Der Start ist geglückt

Am 9. Juli begann für eine neue Klasse die Umschulung zum/zur Fachinformatiker/in für...



"Wir haben fertig!" - Oder: Jetzt sind sie weg!

Der erste Jahrgang des IT-Bildungshauses hat es geschafft und die Umschulung abgeschlossen. Wir...



Vom (glücklichen) Ende einer Geschichte…

Ein besonderer Abschluss in der Klasse der ersten Absolventen des IT-Bildungshauses - Wir...




Stellen Sie hier Ihre Anfrage